Das coole Webradio

Tim lädt fröhlich, frisch und munter
Songs aus dem WWW herunter.
„Diese Tauschbörsen sind toll,
so wird die Platte ganz schnell voll.“

„Weißt du, dass es Diebstahl ist,
wenn man das Bezahlen vergißt?
Tauschbörsennutzer werden verklagt,
denn sie haben nicht um Erlaubnis gefragt.“

„Hab‘ ich dir noch nicht erzählt, dass es ein Webradio gibt,
das täglich die verschiedenste Musik spielt?
Nichts wird da auf dem Rechner gespeichert
und durch dieses Verfahren niemand bereichert.“

Tim freut sich, denn er weiß genau
Radioaufnahmen sind kein Musikklau!
Nun schneidet er Songs aus dem Webradio mit
und sammelt so legal Hit für Hit.

 

1. Merke: Webradios sind legal!
Aus Webradios darf man Musik anhören und am Computer aufnehmen.

2. Merke: Kosten kontrollieren!
Bei Webradios besteht eine ständige Internetverbindung. Die dauerhafte Nutzung kann teuer werden, wenn man über keine Flatrate verfügt!

Mittlerweile gibt es kostenlose Tools, die auch das digitale Mitschneiden und Speichern von Webradios auf dem Rechner im mp3- oder wav-Format ermöglichen. Im Gegensatz zum Streaming-Verfahren werden die Daten auf der Festplatte gespeichert, es liegt also grundsätzlich eine Vervielfältigungshandlung nach § 16 Abs. 1, 2 UrhG vor. Diese ist jedoch nach § 53 Abs. 1 UrhG erlaubt, solange sie dem privaten Gebrauch dient und nicht zu Erwerbszwecken erfolgt. Das zeitgesteuerte Aufnehmen bietet dabei die Möglichkeit, einzelne Lieder in mp3-Qualität mitzuschneiden, zu speichern und anschließend auf CD zu brennen.

Fazit:
Das Mitschneiden ist legal, solange es zu privaten Zwecken erfolgt. Ein solches Tool findet sich unter www.phonostar.de Eine Übersicht über legale Download-Angebote findet sich auch auf einer speziellen Seite des Bundesjustizministeriums http://www.kopien-brauchen-originale.de/enid/68c0014e9ffada2219dbfa480886ee67,0/4h.html.

Weitere Infos:
– Häufig gestellte Fragen zu Musik-, Film- und Softwarekopien http://remus.jura.uni-sb.de/web-dok/2004/20040002.html#frage12
– Übersicht über Webradios