Kinohits aus dem Netz

Ins Kino wollen Tim und Max,
doch ausverkauft ist jeder Platz.

„Den Film schau’n wir uns trotzdem an,
ich weiß, wo man ihn finden kann.
Wir zieh’n ihn uns aus dem Internet,
das macht den Kinoabend wett!“

Schnell hat Tim den Film gefunden,
das Laden dauert keine Stunden.
Doch die Freude wird getrübt,
als Onkel Justus ihr Vorhaben sieht.

„Was ihr tut, ist nicht erlaubt,
dieser Film wurde geklaut.
Denn so lang‘ er noch im Kino ist,
bekommt man Kopien nur durch List.“

 

Merke: Keine Kopien von offensichtlich rechtswidrigen Vorlagen!
Musikstücke und Filme darf man zwar für private Zwecke kopieren. Eine Kopie darf man aber nicht von einer offensichtlich rechtswidrigen Vorlage machen. Die Kopie eines aktuellen Kinofilms kann nur von einer solchen rechtswidrigen Vorlage stammen: Entweder läuft der Film bis dahin nur in den Kinos und die Versionen im Internet sind durch Abfilmen der Kinoleinwand mit einer Videokamera entstanden, oder der Film lief in anderen Ländern früher als in Deutschland und dort sind bereits DVDs davon im Handel, die von Privatpersonen ins Internet gestellt wurden. In beiden Fällen erfolgt die Verbreitung übers Netz offensichtlich ohne Zustimmung des Film-Urhebers.

Eine Möglichkeit, relativ aktuelle Filme legal aus dem Internet anzuschauen, bietet das sogenannte „Video-on-demand“ Verfahren. Hierbei werden Filme gegen Bezahlung zum Download bereitgestellt oder können als „Live-Stream“ angesehen werden. Im Falle des Downloads wird in der Regel eine zeitlich begrenzte Lizenz eingeräumt (häufig 24 Stunden). Für den Zeitraum der Lizenzdauer kann der Film auf dem Computer abgespielt werden.

Daneben gibt es auch die Möglichkeit kostenfreie Angebote im Internet abzurufen. Meist handelt es sich dabei um einzelne Beiträge zu Fernsehsendungen oder komplette Folgen von Serien, die nach ihrer Ausstrahlung im Internet zur Verfügung stehen. Ein Beispiel hierfür ist die Mediathek des ZDF mit aktuellen Beiträgen zu Politik, Sport und Unterhaltung. Die Fernsehserie „Julia“ und die Talksendung „Johannes B. Kerner“ kann hier in kompletten Folgen kostenfrei angesehen werden.

Weitere Infos:
– Häufig gestellte Fragen zu Musik-, Film- und Softwarekopien http://remus.jura.uni-sb.de/web-dok/2004/20040002.html#frage4
– Grundwissen: Vervielfältigung zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch http://remus.jura.uni-sb.de/urheberrecht/gw05.html#2a
Wikipedia-Eintrag zu „Video-on-demand“