Meine erste Raubkopie!

Coole Programme mit Seriennummern
sieht Tim in den Tiefen des Internets schlummern.
Das findet er krass und ziemlich famos,
denn alles gibt es dort kostenlos.

Frisch Gebranntes belebt das Geschäft:
„Frische Ware, wer hier nicht kauft, schläft!
Heiße Games, spottbillig und neu,
logo, alles originalgetreu!“

„Der Rubel rollt und rollt“, freut Tim sich,
„der neue PC wird bald erschwinglich.
Ich brenne CDs und expandiere
und später kaufe ich Börsenpapiere!“

„Hey, hey, nicht so schnell, das ist nicht erlaubt,
so wird der Rechteinhaber beraubt.
Um kommerzielle Software zu vertreiben,
benötigst du dessen Erlaubnisschreiben.“

„Die CDs müssen weg“, Papa spricht,
„doch in die Tonne gehören sie nicht.
Man kann sie sammeln und mit etwas Glück,
nimmt sie dein PC-Händler wieder zurück.“

 

1. Merke: Keine Raubkopien!
Ohne Zustimmung des Rechteinhabers darf kommerzielle Software nicht vervielfältigt, verbreitet, übersetzt oder bearbeitet werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Kopie unentgeltlich oder entgeltlich weitergegeben wird. Raubkopien können Schadensersatzanprüche und Freiheits- oder Geldstrafen zur Folge haben.

Die Filmindustrie versucht durch ihre Kampagne „Hart aber gerecht: Raubkopierer sind Verbrecher“ http://www.respectcopyrights.de/ in provokanter Weise auf die Problematik aufmerksam zu machen. Die in den Werbespots der Kampagne angesprochene Höchststrafe von 5 Jahren Freiheitsstrafe betrifft dabei nur die gewerbliche Verwertung von Raubkopien und stellt das Höchstmaß der Strafe dar.

2. Merke: Mach mit beim Umweltschutz!
CDs bestehen aus wertvollem Kunststoff. Eine Wiederverwertung ist sinnvoll und schont unsere Ressourcen. Recycling lohnt auch bei CDs! CDs mit vertraulichen Informationen sollte man durch eine Kerbe vom Loch bis zum Rand unbrauchbar machen. Endlich darf man CDs zerkratzen!

Weitere Infos:
– Häufig gestellte Fragen zu Musik-, Film- und Softwarekopien http://remus.jura.uni-sb.de/web-dok/2004/20040002.html#frage16
– Grundwissen: Urheberrechtsschutz für Sprachwerke http://remus.jura.uni-sb.de/urheberrecht/gw02.html#2a
– Fall: „Urheberrechtsschutz für Computerprogramme“
– Fall: „Kopieren von Büchern, Software und Datenbanken“ http://remus.jura.uni-sb.de/faelle/kopieren.html
– Infos zum CD-Recycling http://www.umweltdaten.de/medien/Faltblatt_CD.pdf
– Wie funktioniert CD-Recycling technisch? http://bayerplastics.com/pdf/A0303DE.PDF