Shareware ist eine Lösung

„Schon die Hausaufgaben gemacht,
oder zu viel an anderes gedacht?
Ich hab‘ Mathehilfen ausgedruckt,
kosten paar Cent und helfen ruckzuck.“

„Leute, hört doch mal alle her,
nun braucht ihr keine Bücher mehr!
Meine Kopien kosten nicht viel,
Arbeiten werden so zum Kinderspiel.“

„Hallo, so geht das aber nicht“,
der Papa streng zu Sofie spricht,
„Mit kostenlosen Online-Sachen,
darf man keine Geschäfte machen.“

„Die Ausdrucke werden vernichtet,
so wird kein Schaden angerichtet.
Nicht weinen, Sofie, ich weiß noch was,
das macht dir sicher auch viel Spaß.“

„Shareware lautet das Zauberwort
und die Sorgen verschwinden sofort.
Diese kannst du gern vertreiben,
sogar ohne Erlaubnisschreiben.“

So gelingt es Sofie leicht,
dass die Hilfe alle erreicht.
„Mathe ist jetzt kein Problem,
mit Shareware können wir alle bestehen.“

 

Merke:
Freeware, Public Domain, Open Source und Shareware darf man im Unterschied zu kommerzieller Software kopieren und weitergeben. Unter welchen Bedingungen Kopien möglich sind, ergibt sich aus den Lizenzbestimmungen des jeweiligen Programms. Bei Shareware kann man das Programm erst testen, bevor man für dauerhafte Nutzung die Lizenzgebühr entrichten muss. Die teilweise recht umfangreichen Lizenzbestimmungen sollten in solch einem Fall genau gelesen werden.
Weitere Infos:
– Häufig gestellte Fragen zu Musik-, Film- und Softwarekopien http://remus.jura.uni-sb.de/web-dok/2004/20040002.html#frage21
– Unterschiede zwischen Shareware und anderen Softwarevertriebsformen http://www.ofsi.org/ff/kurzinfo+softwaredownload.pdf
– Downloads: z.B. Shareware, Shareware Autoren Vereinigung