Trau dich, werde legal!

Weil ohne Software gar nichts geht,
der Tim nun hier im Laden steht.

Doch sehr groß ist sein Jammer
„Diese Preise sind ein echter Hammer!“

„Raubkopieren ist illegal,
das weiß ich noch vom letzten Mal.“

„So ein Sponsor wär‘ jetzt gut,
einer mit Onkelchens Edelmut!“

„Hör‘ mal Tim,“ Onkel Justus spricht,
„dafür brauchst du mich wirklich nicht.
Es gibt doch Freeware und Testversionen,
diese kann man sich kostenlos holen!“

 

Merke: Freeware, Public Domain und Open Source gibt es umsonst!
Man braucht nicht immer auf gekaufte Software zurückzugreifen. Freeware, Public Domain und Open Source Software darf man kopieren und verwenden. Im Internet gibt es viele kostenlose legale Programme, die häufig genauso gut sind wie kommerzielle Software. Bei Shareware sind allerdings oft einzelne Programmfunktionen in der kostenlosen Version nicht verfügbar oder es handelt sich um eine zeitliche beschränkte Nutzungsmöglichkeit. Die vollen Programmfunktionen können dann meist nur durch Zahlung einer Nutzungsgebühr an den Hersteller freigeschaltet werden. Shareware sollte nur über seriöse Softwareportale bezogen werden und vor der Installation auf Viren überprüft werden, da frei verfügbare Programme auch genutzt werden können, um sogenannte „Spyware“ (Viren, Trojaner) zu installieren.

Links (Ergänzung):
http://www.mozilla.org/ (Firefox und Thunderbird)

Weitere Infos:
– Häufig gestellte Fragen zu Musik-, Film- und Softwarekopien http://remus.jura.uni-sb.de/web-dok/2004/20040002.html#frage19
– Darf man Software aus dem Internet downloaden? http://www.ofsi.org/ff/kurzinfo+softwaredownload.pdf (englisch http://www.ofsi.org/ff/shortinfo+softwaredownload.pdf)
– Betriebssystem: Red Hat Linux, SuSE Linux, Ubuntu Linux
– Bürosoftware: OpenOffice, LibreOffice
– Webbrowser und E-Mail-Software: Opera, Firefox, Thunderbird
– weitere Programme: Freeware, Freeware-Archiv, Sourceforge, Vollversion