Recht auf Namensnennung

Die Schulleitung hat mit Mats, Finn und Matilda einen Vertrag über die Nutzung der Web-Seite geschlossen. Die Eltern von Mats, Finn und Matilda hatten zuvor eingewilligt. Das Impressum wurde geändert und das Saarland als Diensteanbieter eingetragen. Die Seite wurde ins Internet gestellt. Endlich konnte jedermann das Werk der drei Schüler bewundern. Mats, Finn und Matilda aber waren traurig, denn nirgendwo war etwas über sie zu lesen. Haben minderjährige Webmaster ein Recht auf Namensnennung?

Ja!

Das Recht auf Namensnennung ergibt sich aus § 13 S. 2 UrhG. Es steht auch Minderjährigen zu, denn sie können Träger von Rechten und Pflichten sein. Die Rechtsfähigkeit eines Menschen beginnt gemäß § 1 BGB mit der Vollendung der Geburt.