Abspielen einer gekauften oder geliehenen Musik-CD im Unterricht

Lehrer Lemke hat beim Samstagnachmittagsbummel eine Musik-CD mit Werken von Smetana erworben. Als er am Sonntag Morgen Smetanas Klänge „Die Moldau“ genießt, kommt ihm der Gedanke, dieses Werk im Musikunterricht der Klasse 10 a zu besprechen und den Schülern die CD zu diesem Zweck vorzuspielen.

Darf er die gekaufte Musik-CD im Unterricht abspielen?

Ja!

Das Recht der öffentlichen Wiedergabe in Form des Rechts der Wiedergabe durch Bild- oder Tonträger (§§ 15 Abs. 2 S. 2 Nr. 4, 21 S. 1 UrhG) steht zwar gemäß § 15 Abs. 2 S. 1 UrhG ausschließlich dem Urheber zu. Die Wiedergabe eines Werks im Unterricht ist jedoch nicht öffentlich. Aus § 15 Abs. 3 S. 2 UrhG ergibt sich, dass es an einer Öffentlichkeit fehlt, wenn die Teilnehmer der Veranstaltung durch persönliche Beziehungen verbunden sind. Beim Schulunterricht geht man davon aus, dass zwischen Lehrern und Schülern und den Schülern untereinander eine solche persönliche Beziehung besteht (Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages, BT-Drs. 10/3360, S. 19). Die nicht öffentliche Wiedergabe der Musik-CD im Unterricht ist erlaubnis- und vergütungsfrei.
Diese Rechtslage gilt ebenso für ausgeliehene CDs.