Veröffentlichung auf Web-Seite

Lehrerin Lore hat sich noch nicht entschieden, ob sie die Genehmigungen zum Verkauf der aufgenommenen Aufführung einholen soll. Ihr fällt noch ein, dass sie die Aufnahme ja auf der Web-Seite der Schule veröffentlichen könnte.

Darf die Aufnahme des Konzertes ohne Genehmigung auf der Web-Seite der Schule veröffentlicht werden?

Nein!

Die öffentliche Zugänglichmachung des Werkes bedarf gemäß § 52 Abs. 3 UrhG einer Einwilligung des Berechtigten. Eine öffentliche Zugänglichmachung liegt gemäß § 19a UrhG vor, wenn die Darbietung Mitgliedern der Öffentlichkeit von Orten und zu Zeiten ihrer Wahl drahtgebunden oder drahtlos zugänglich ist. Das Herunterladen des Videos oder eines Musikfiles aus dem Internet ist von jedem beliebigen Ort und zu jeder beliebigen Zeit mit Mitteln der Telekommunikation möglich. Deshalb macht die Schule das Video oder das Musikfile öffentlich zugänglich, indem sie es auf ihrer Website anbietet.

Wegen des Leistungsschutzrechtes der Orchestermitglieder muss die Schule zudem gemäß § 78 Abs. 1 Nr. 1 UrhG die Einwilligung des Orchesterleiters einholen. Den Orchestermitgliedern steht das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung ihrer Darbietung zu.